Gegen Ängste bei Kindern vorgehen

Ängste lähmen im Alltag und sind für Kinder schwer zu verstehen. Mit Aumio gehen Kinder auf eine achtsame Entdeckungsreise und lernen, wie sie mit starken Emotionen wie Angst umgehen können.

Übersicht

Ängste bei Kindern sind vielfältig

Du hast das Gefühl, dein Kind hat Angst vor allem? Im Alltag können Ängste bei Kindern viele Familien vor große Herausforderungen stellen. Vielleicht schläft dein Kind schlecht, weil es viel über bevorstehende oder vergangene Ereignisse grübelt? Oder es hat Angst in die Schule zu gehen, wenn Klassenarbeiten bevorstehen oder weil es sich dort nicht wohlfühlt? Aumio hilft, wenn dein Kind

  • sich häufig Sorgen macht
  • Angst vor Leistungssituationen hat
  • schüchtern ist und keinen Anschluss findet

Häufig führt die Angst vor bestimmten Situationen sogar zu körperlichen Symptomen, beispielsweise Bauchschmerzen am Morgen des Referats. Wenn dein Kind aus Angst immer wieder bestimmte Situationen vermeidet, wirkt sich dies langfristig negativ auf die Entwicklung aus und kann für die ganze Familie zu einer großen Belastung werden.

 

Aumio stoppt das Gedankenkarussell

Bei Aumio lernen Kinder durch Spiel, Spaß und Achtsamkeit mit Problemen des Alltags umzugehen. Das Weltraumwesen Aumio nimmt die Kinder mit auf eine Reise durch ihren inneren Gefühlskosmos. Der Kurs “Astronomische Anspannung” beschäftigt sich dabei hauptsächlich mit den folgenden Problemen:

  • Schüchternheit und Nervosität
  • Ängste bei Kindern, z.B. soziale Ängste oder Ängste in Leistungssituationen
  • Vermeidung neuer Erfahrungen aus Angst

Angst ist für Kinder ein sehr mächtiges und lähmendes Gefühl. Kindern ist dabei oft gar nicht bewusst, was die Angst mit ihnen macht, da ihnen der bewusste Zugang zu ihren Emotionen fehlt. Hier leistet das weise Weltraumwesen Aumio Aufklärung: Angst als ein starkes Gefühl wird gemeinsam entdeckt und erklärt. Dabei lernen Kinder ihre eigene Gefühlswelt besser kennen, erfahren, dass sie mit diesen Gefühlen nicht alleine sind und können Strategien ausprobieren, um mit ihren Ängsten umzugehen.

Probier es aus

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Aumio hilft

„Astronomische Anspannung“ – unser Kurs für ängstliche und schüchterne Kinder

Aumio ist ein kleines Weltraumwesen, das auf seiner Reise durch das Universum immer wieder neue Galaxien entdeckt. In diesen Galaxien trifft es auf die unterschiedlichsten Wesen mit ganz verschiedenen Eigenschaften. Nach und nach erfährt Aumio, wie diese Wesen leben und welche Probleme sie manchmal haben. Dabei lernt es gleichzeitig auch ihre Tricks kennen, mit diesen Problemen umzugehen. Im Kurs “Astronomische Anspannung” landet Aumio mit seinem Raumschiff in der Galaxie der schüchternen Timidis. Diese Wesen haben Angst vor allem, was sie nicht kennen, und verpassen dadurch viele schöne Erlebnisse. Aumio versucht sich mit ihnen anzufreunden und lernt gemeinsam mit dem Kind, was Angst ist und wie man sie besiegen kann. Dabei geht es auch immer wieder um Aumios eigene Erfahrungen mit der Angst, beispielsweise, wenn es in der Weltraumschule vor der Klasse sprechen muss oder zu einer Party eingeladen ist, auf der es noch niemanden kennt.

 

Der Angstkurs ist in zwei Teile mit jeweils 6 Sessions aufgeteilt. Jede Session besteht dabei aus einer kurzen Geschichte, in der Aumios Erlebnisse in der Timidis-Galaxie erzählt werden, und einer anschließenden Übung, bei der das Kind selbst aktiv wird. In diesen Übungen werden die Inhalte und Erkenntnisse aus den Geschichten aufgegriffen und als konkrete Handlungsstrategien umgesetzt. Beispielsweise erzählt Aumio, wie es vor Treffen mit den Timidis immer ganz nervös ist, da es sie noch nicht so gut kennt. Es macht sich Sorgen, was die Timidis über ihn denken könnten und das Gedankenkarussell in seinem Kopf dreht sich immer schneller. In der anschließenden Übung lernt das Kind, dass es ein solches Gedankenkarussell anhalten kann, indem es die Gedanken wie Sternschnuppen beobachtet und sie vorüberziehen lässt.

 

 

Achtsamkeit als Methode

Die Übungen in den Kursen basieren auf Erkenntnissen aus der Achtsamkeitsforschung und wenden gängige Meditationstechniken an. Diese werden kindgerecht angepasst und erleichtern den spielerischen Zugang zum eigenen Erleben. Die Kinder lernen zum Beispiel:

 

  • sich auf ihren Atem zu konzentrieren
  • die Signale ihres Körpers zu erkunden
  • ihrem Körper zu vertrauen

Dadurch lernen sie ihre Angst besser kennen und können bewusste Handlungsentscheidungen treffen. 

Aumio ist wissenschaftlich fundiert

Die Wirksamkeit von Achtsamkeit und Meditationsübungen wird durch eine zunehmende Anzahl an Studien belegt. Auch die Wirksamkeit von Aumio wurde bereits in zwei Studien mit mehr als 40 Familien überprüft. Die Ergebnisse sind vielversprechend: Eltern berichten von deutlich weniger Problemen im Alltag, verminderten Symptomen und verbesserten kognitiven Fähigkeiten ihrer Kinder. Dabei geht es nicht nur um Themen wie Angst: Aumio bietet unter anderem auch Kurse zu Impulsivität, Hyperaktivität oder Unaufmerksamkeit an. Damit die Kurse genau auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten sind, wird regelmäßig Feedback und Beratung von Kindern und Familien eingeholt, die die App bereits nutzen. 

So geht's

So könnt ihr Aumio nutzen

Die Übungen sind am wirksamsten, wenn Aumio ein regelmäßiger Bestandteil des Alltags wird. Kindern hilft es, eine Routine zu haben – ob vor dem Schlafengehen, zum Runterkommen oder vor den Hausaufgaben. Die Kurse sind dabei grundsätzlich für alle Kinder geeignet. Je nach Alter des Kindes können die Übungen gemeinsam oder vom Kind alleine durchgeführt werden. Benötigt wird in der Regel lediglich ein ruhiger Ort und manchmal etwas Platz zum Gehen.

Auch interessant für dich